Türkische Telenovela schockiert mit Tabuthema Zwangsheirat und Kinderehe

Zwangsverheiratung auch in Deutschland kein Einzelphänomen - Nothilfe-Flyer von TERRE DES FEMMES hilft Betroffenen

Zwangsheirats-Flyer-PraesentationBerlin, 13. Januar 2012. Die türkische Telenovela "Das Leben geht weiter", die jeden Freitagabend zur besten Sendezeit ausgestrahlt wird, erzählt von einer 15-Jährigen, die mit einem 70-Jährigen zwangsverheiratet wird. Millionen von Zuschauern verfolgen die Serie, die absolute Tabuthemen in der Türkei behandelt: Zwangsheirat und Kinderehen. Auch in Deutschland sind täglich Mädchen von Zwangsverheiratung und Heiratsverschleppung ins Ausland bedroht. Dies zeigen die Zahlen der Beratungsstelle von TERRE DES FEMMES. Wöchentlich melden sich bedrohte Mädchen, LehrerInnen, deren Schülerinnen nicht aus den Ferien zurückkehren oder verzweifelte Angehörige. Der neu aufgelegte Nothilfe-Flyer „Wer entscheidet, wen du heiratest?“ von TERRE DES FEMMES bietet den Mädchen wichtige Unterstützung.

Die erste bundesweite Studie zum Thema Zwangsverheiratung in Deutschland, die im November 2011 vom Bundesfamilienministerium veröffentlicht und von TERRE DES FEMMES mitverfasst wurde, belegt die Dringlichkeit des Themas: Von den 3.443 bedrohten oder betroffenen Personen ist das zweithäufigste Geburtsland die Türkei. Alarmierend ist das Alter der Mädchen: Ein Drittel ist minderjährig. Über die Hälfte soll im Ausland stattfinden. „Sobald die jungen Frauen im Ausland sind, ist für sie Gewalt an der Tagesordnung. Oft wird Ihnen der Pass abgenommen. Eine Flucht nach Deutschland wird so fast unmöglich, Zufluchtsstellen sind oft in unerreichbarer Entfernung“, mahnt Christa Stolle, Bundesgeschäftsführerin von TERRE DES FEMMES.

Der vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend finanzierte und nun aktualisierte Nothilfe-Flyer von TERRE DES FEMMES soll Mädchen ermutigen, bei einer drohenden Zwangsheirat oder einer Heiratsverschleppung eine der aufgeführten Beratungseinrichtungen zu kontaktieren. 60.000 Exemplare werden diese Woche deutschlandweit an 1.500 Beratungsstellen und Behörden versendet. Der Nothilfe-Flyer enthält außerdem wichtige Verhaltensregeln, eine Notfallnummer des Auswärtigen Amtes sowie Informationen zur Rechtslage bei Zwangsheirat. Aufgrund des hohen Informationsbedarfs wurden seit 2007 bereits mehr als 200.000 Stück verteilt.

Für Nachfragen und Interviews stehen wir gerne zur Verfügung. Bitte wenden Sie sich an TERRE DES FEMMES, Rahel Volz, Fachreferentin für „Gewalt im Namen der Ehre“, Tel. 030/40504699-0 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Beratungsstellenfinder
Banner für das Jugendportal Zwangsheirat

Diese Seite weiterempfehlen:
       facebook        icon twitter       google plus