Einladung zum Vortrag von Dr. Norma Driever „Verbrechen im Namen der Ehre. Ursachen und Fakten in Deutschland.“ am 06.11.2012 in Paderborn

Jährlich werden tausende Mädchen und Frauen im Namen der Ehre von ihrer eigenen Familie ermordet. Der Grund: Sie haben sich nicht gemäß ihrer traditionellen Rolle als Frau und Mutter verhalten und somit die Ehre des Mannes bzw. der gesamten Familie verletzt. Auch Unterdrückung, Zwangsheirat und Verstoßung von Mädchen und Frauen sind in patriarchalischen Gesellschaften aufgrund der Ehrvorstellung weit verbreitet – und das nicht nur in Ländern außerhalb der westlichen Welt.

Häufig werden in Deutschland innerhalb von Familien mit Migrationsgeschichte traditionelle Wert- und Ehrvorstellungen besonders stark hervorgehoben und tradiert, um sich von der als befremdlich und unverständlich empfundenen Umgebung abzugrenzen. Mädchen und Frauen sollen vom Kontakt mit der als verwerflich wahrgenommenen Umwelt abgehalten werden, um die Familienehre nicht zu gefährden. Daraus erwachsen schwere Konflikte, die gewaltsam wie "Ehren"-Mord enden können.

Der Vortrag verdeutlicht anhand von Beispielen und Erfahrungen von Betroffenen die Ursachen und verschiedenen Formen von Ehrverbrechen.

Dr. Norma Driever TDF-Referentin der AG-Zwangsheirat und Verbrechen in Namen der Ehre, TDF- Koordinatorin der Städtegruppe Bielefeld, Soziologin, Menschenrechtlerin und Prozessbeobachterin im "Ehren"-Mord-Fall von Arzu Özmen.

Veranstalter: Universität Paderborn
Zeit: Dienstag, 06.11.2012, 19 Uhr
Ort: Universität Paderborn, Warburger Str. 100, 33098 Paderborn.  Hörsaal: H3

Beratungsstellenfinder
Banner für das Jugendportal Zwangsheirat

Diese Seite weiterempfehlen:
       facebook        icon twitter       google plus