Einladung zur Filmvorführung und Diskussion „Eine Frage der Ehre?!“ am 29.10.2012 in Berlin

2005 wird die 23jährige Hatun Sürücü in Berlin-Tempelhof mit mehreren Schüssen von ihrem Bruder ermordet. Das Motiv der Tat war die angeblich durch den Lebensstil Sürücüs verlorene Ehre der Familie. Dieser "Ehren"-Mord löste damals eine intensive Debatte über Integrationspolitik und -defizite im Einwanderungsland Deutschland aus.

In einer ARD-Fernsehdokumentation und einem Buch rekonstruieren die rbb-Journalisten Matthias Deiß und Jo Goll die Geschichte Hatun Sürücüs und sprachen dabei u.a. erstmals auch mit ihrem inhaftierten Bruder. Der Film gewann mehrere Preise, darunter den Prix d´Europe des Europäischen Medienfestivals in der Sparte für aktuelle Ereignisse.

Die Friedrich-Ebert-Stiftung zeigt Ausschnitte aus dem Film und nimmt diesen als Ausgangspunkt für eine Diskussion über die heutige gesellschaftliche Bedeutung von Ehre. Zugleich soll in den in den Blick genommen werden, welche Fortschritte im interkulturellen Zusammenleben in den vergangenen Jahren erzielt werden konnten und welche zentralen Herausforderungen auf dem Weg zu einem gelingenden gesellschaftlichen Zusammenleben in kultureller und religiöser Vielfalt nach wie vor bestehen.

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie im Einladungsflyer (PDF-Datei).

Veranstalter: Friedrich-Ebert-Stiftung
Zeit: Montag, 29.10.12, 18.30 bis 22.00 Uhr
Ort: Konferenzsaal im Haus 1 der Friedrich-Ebert-Stiftung, Hiroshimastraße 17, 10785 Berlin

Beratungsstellenfinder
Banner für das Jugendportal Zwangsheirat

Diese Seite weiterempfehlen:
       facebook        icon twitter       google plus